Die Kampagne

Ticketteilen!“ ist eine Buttonkampagne der NaturFreunde  Berlin e.V. Worum geht es? Die Kampagnenidee besteht darin, politische Forderungen mit solidarischer Praxis zu verbinden. Einerseits zu thematisieren, dass immer mehr Menschen aufgrund ihrer sozialen Situation und nicht vorhandener Mobilität vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden und andererseits aufzuzeigen, welche Möglichkeiten es im Alltag gibt, sich solidarisch zu verhalten. Mitmachen, Weitersagen, Buttons verteilen! Am Leben teilnehmen, Freunde besuchen, ins Kino gehen oder einfach in der Stadt unterwegs sein, für all dies braucht der Mensch in der Großstadt, um Busse und Bahnen nutzen zu können, ein Ticket. Leider ist Mobilität für viele keine Selbstverständlichkeit. Ihnen fehlt schlicht das Geld für einen Fahrschein, immerhin sind das für Hin-und Rückfahrt über 5 Euro. Deswegen sind viele Menschen vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen oder sogar darauf angewiesen „schwarz“ zu fahren um nicht vollständig ins soziale Abseits zu geraten. Das betrifft  junge Leute, die mit ihren Freunden unterwegs sein möchten, genauso wie Menschen, die unter das Asylbewerberleistungsgesetz fallen oder die durch den zunehmende Sozialabbau und immer geringere Einkommen jeden Euro „drei Mal umdrehen“ müssen. Wie beispielsweise viele  Mütter und Väter mit ihren Kindern die ALG-II- beziehen und ganze 19,20 € pro Monat für die Nutzung des Nahverkehrs zur Verfügung haben. Wir rufen dazu auf, alle diesen Menschen die Hand zu reichen und im Alltag solidarisch zu sein Und das geht ganz einfach, indem die legalen Möglichkeiten der Beförderungsrichtlinien der BVG offensiv genutzt werden. ….. Die VBB - Umweltkarten beinhalten die Mitnahme von einem Erwachsenen und bis zu drei Kindern von 6 bis einschließlich 14 Jahren montags bis freitags ab 20:00 Uhr sowie samstags, sonntags, am 24. und 31. Dezember sowie an gesetzlichen Feiertagen ganztägig...... Unsere Buttonkampagne richtet sich also einerseits an alle InhaberInnen eines Umwelttickets, die solidarisch sein wollen, indem sie die Möglichkeiten der Beförderungsrichtlinien nutzen und dazu gut sichtbar den von den Naturfreunden Berlin kreierten Button tragen. Und natürlich andererseits an die Menschen, die sich kein Ticket leisten können, diese „Mitfahrgelegenheit“ zu erkennen und zu nutzen. In der Kampagne sehen wir eine Möglichkeit ein gesellschaftliches Bewusstsein für zunehmende Armut zu schaffen und gleichzeitig der Kriminalisierung von Armut entgegen zu treten. Die Forderung nach einer Machbarkeitsstudie soll zugleich dafür werben, einer Modernisierung und dem Ausbau des ÖPNV gegenüber dem Autobahnbau dem Vorzug zu geben. Wir streiten für die Anerkennung von Mobilität als soziales Menschenrecht, denn Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben ist ohne Mobilität nicht machbar. Wir wollen Berlin für die Bewohner*innen und Besucher*innen noch attraktiver und lebenswerter machen und hoffen dabei auf zahlreiche Mitstreiter*innen. Buttons und Informationsmaterial (Postkarten, 6-sprachiger Flyer, Plakate, Aufkleber) können kostenlos unter geschaeftsstelle@naturfreunde-berlin.de bestellt oder in unserer Landesgeschäftsstelle, Paretzer Straße 7, 10713 Berlin (S-und U- Bahnhof Heidelberger Platz) sowie in der Bundesgeschäftsstelle  in der Warschauer Straße 58a/59a abgeholt werden Hier geht es zu den Beförderungsrichtlinien der BVG.